iVAPS: Evidenzbasierte Beatmungstherapie - ResMed Deutschland

Evidenzbasierte Beatmungstherapien für anspruchsvolle Indikationen

Qualitative Beatmungstherapie in der außerklinischen Versorgung benötigt die Unterstützung intelligenter Technologien mit messbarer Effektivität und möglichst hoher Effizienz. Bei ResMed nennen wir das iVAPS und AirView™ für Beatmung.

Bewährter Algorithmus und innovative Technologie

Grafik iVAPS für Beatmung

iVAPS (Intelligent Volume Assured Pressure Support) liefert über einen intelligenten Algorithmus automatisch eine angepasste Druckunterstützung mit dem Ziel des gesicherten alveolären Minutenvolumens. Der Fokus ist die Sicherung der alveolären Ventilation, die das Risiko einer Über- oder Unterbelüftung bei wechselnder Atemfrequenz verringert. Über den Algorithmus passt sich die Beatmung veränderten Therapieanforderungen der Patienten automatisch an. Deshalb eignet sich iVAPS insbesondere für progrediente Erkrankungen mit dem Anspruch einer komplikationsarmen und gleichzeitig komfortablen Lösung für Patienten, die die Therapieadhärenz unterstützt.

Die Langzeitversorgung dieser Patientengruppen ist immer anspruchsvoll. Nutzen Sie deshalb intelligente Systeme und unterstützende Lösungen.

Intelligent Backup Rate (iBR) liefert, wenn der Patient es braucht

iBR Grafik iVAPS für Beatmung

Nicht nur die Druckunterstützung basiert auf dem aktuellen Bedarf des Patienten: Die intelligente Hintergrundfrequenz iBR – eine weitere Funktion von iVAPS – erlaubt dem Patienten immer eine Spontanatmung ohne Einschränkung und führt ihn erst schrittweise zu seiner eigenen Spontanfrequenz zurück, wenn er diese um 1/3 unterschreitet. Gemeinsam mit der angepassten Druckunterstützung bietet iVAPS einen Beatmungsmodus, der nicht gegen sondern gezielt mit und für den Patienten arbeitet: Das zeigt sich unter anderem in der gesteigerten Therapieadhärenz, aber auch in der Zufriedenheit der Patienten.

Lernen Sie unser digitales iVAPS- Tool kennen! In drei Schritten zur patientenindividuellen Einstellung.

AirViewTM für Beatmung liefert Daten und damit Entscheidungsgrundlagen zur Therapie

Der Fernzugriff sichert jederzeit den Abruf der Beatmungsdaten im Rahmen der Routinekontrollen oder aus aktuellem Anlass. Im Rahmen von Fallkonferenzen mit medizinischem Personal oder dem Patienten vor Ort können so mögliche Anpassungen oder notwendige Maßnahmen besprochen werden.

Weitere Informationen und Anwendungsvideos über AirView für Beatmung finden Sie hier.

Vorteile der Kombination von iVAPS und AirView auf einen Blick

  • Sicherung des alveolären Minutenvolumen bei Änderungen der Patientenatmung.
  • Automatische Anpassung des Beatmungsdrucks und der Atemfrequenz bei wechselnden Therapieanforderungen.
  • Detaillierter Einblick über Fernzugriff auf die gemessenen Werte der Beatmungstherapie.
  • Listung der Patienten, die Grenzwerteinstellungen über- oder unterschreiten für effiziente Prozesse in der Praxis und im Klinikalltag.

Einer aktuellen Studie von McDowell et. al. zufolge kann die außerklinische NIV in Ergänzung mit Telemonitoring und einem Hybridmodus den Zeitraum bis zur Rehospitalisierung verlängern und die Mortalität senken.1

Aber auch in der invasiven Beatmung lässt sich iVAPS und AirView für Beatmung einsetzen. Die Kombination einer intelligenten Beatmungslösung und valider, telemonitorischer Beatmungsdaten macht es möglich, die Langzeitbegleitung auch Schwerstkranker mit progredientem Verlauf effizient zu gestalten, ohne bei der Qualität der Versorgung Abstriche machen zu müssen. Patienten sind sicher versorgt und nutzen die empfohlene und verordnete Therapie mit einem sicheren Gefühl. Das bedeutet Lebensqualität und weniger Komplikationen durch langfristige Therapietreue.

Unser Service

Wir beraten Sie gerne zum Thema iVAPS und AirView für Beatmung. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an airview.info@resmed.de oder registrieren Sie sich für unseren Newsletter für medizinische Fachkreise, um keine Informationen mehr zu verpassen.

Folgende Publikation steht zur Verfügung

Ärztin sitzt an Computer mit AirView

Springer Content Hub

Der Einsatz der außerklinischen NIV in Kombination mit Telemonitoring und einem Hybridmodus (iVAPS) führte bei Patienten mit COPD zu einer deutlichen Verlängerung des Zeitraums bis zur Rehospitalisierung oder zur Senkung der Mortalität.

Lesen Sie hier mehr darüber.

Studien zum Nachlesen

  1. McDowell G, Sumowski M, Toellner H, et al. Assistive technologies for home NIV in patients with COPD: feasibility and positive experience with remote-monitoring and volume-assured auto-EPAP NIV mode. BMJ Open Resp Res 2021;8:e000828. doi:10.1136/bmjresp-2020-000828
  2. Ekkernkamp E et al. Impact of intelligent volume-assured pressure support on sleep quality in stable hypercapnic chronic obstructive pulmonary disease patients: a randomized crossover study. Respiration 2014; 88(4): 270 – 76.
  3. Oscroft NS et al. Volume assured versus pressure preset non-invasive ventilation for compensated ventilatory failure in COPD. Respir Med 2014; 108(10): 1508 – 15.
  4. Banerjee et al. Volume assured pressure support ventilation for chronic ventilatory failure in COPD. Eur Respir J 2012; 40: P2068.
  5. Kelly JL et al. Randomized trial of ‘intelligent’ autotitrating ventilation versus standard pressure support non-invasive ventilation: Impact on adherence and physiological outcomes. Respirology 2014; 19(4): 596 – 603.
  6. Kitajima et al. Clinical impact of episodic nocturnal hypercapnia and its treatment with noninvasive positive pressure ventilation in patients with stable advanced COPD.
  7. Int J COPD 2018; 13, 843 – 53.
  8. Hussein K. Non invasive spontaneous dual ventilation in critically ill patients with chronic obstructive pulmonary disease. Egypt. J.Chest Dis. Tuberc. 2015
  9. Khayat et al. Intelligent volume-assured pressure support (iVAPS) for the treatment of congenital central hypoventilation syndrome. Sleep and Breathing; 2017; 21 (2): 513 – 9.
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]