Symptome von Schlafapnoe

Es ist wichtig, die Symptome von obstruktiver Schlafapnoe und schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS) bei Patienten zu erkennen.

Eines der am einfachsten zu erkennenden Symptome für obstruktive Schlafapnoe ist das Schnarchen, wobei viele Patienten dieses Anzeichen ignorieren oder nicht als Symptom einer ernsthafteren Erkrankung erkennen.

Andere Symptome schlafbezogener Atmungsstörungen können sein:

  • übermäßige Tagesschläfrigkeit
  • eingeschränkte Konzentrationsfähigkeit
  • morgendliche Kopfschmerzen
  • Depressionen
  • Schweißausbrüche während der Nacht
  • Gewichtszunahme
  • Müdigkeit
  • Vergesslichkeit
  • sexuelle Störungen
  • Nykturie

Wird ein Patient bei Ihnen mit diesen Symptomen vorstellig, ist es wichtig, mit ihr oder ihm über SBAS zu sprechen und Schlafuntersuchung zu empfehlen.

Diese Symptome, die auf obstruktive Schlafapnoe hinweisen, können jedoch auch andere Ursachen haben. Eine genaue Diagnosestellung ist daher überaus wichtig.

Welche Symptome haben Kinder mit schlafbezogenen Atmungsstörungen? 

Schlafbezogene Atmungsstörungen betreffen bis zu 3 %1 der Kinder. Zu den üblichen Symptomen gehören:

  • habituelles Schnarchen (hiervon sind rund 3,2 – 12 %1,2 der Kinder betroffen)
  • geräuschvolles Atmen/vermehrte Atemarbeit
  • Atempausen mit geräuschvoller Fortsetzung der Atmung
  • chronische Mundatmung
  • Verhaltensauffälligkeiten wie Hyperaktivität und Aggression
  • ruheloser Schlaf

Eine Reihe von Risikofaktoren können Kinder für schlafbezogene Atmungsstörungen begünstigen. Hierzu gehören:

  • adenotonsilläre Hypertrophie
  • Fehlbildungen des Schädels
  • angeborene Krankheiten (z. B. Down-Syndrom, Marfan-Syndrom, Pierre-Robin-Sequenz, Achondroplasie)
  • Adipositas

Wenn Symptome schlafbezogener Atmungsstörungen bei Kindern beobachtet werden, ist es wichtig, entweder das Kind an einen pädiatrischen Schlafexperten zu verweisen oder eine Schlafuntersuchung zu empfehlen, um herauszufinden, ob das Kind unter einer Atmungsstörung leidet.

 

Erfahren Sie hier, wie Sie eine Schlafdiagnose anfordern können.

Referenzen:

  1. Gislason T, et al. Chest. 1995
  2. Castronovo V, et al. J of Pediatrics. 2003