FAQs Masken: Reinigung, Anpassung und Komfort

Haben Sie Fragen zur Reinigung und Desinfektion von ResMed Masken und deren Komponenten? Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

 

FAQs zur Reinigung von Masken

Tägliche Reinigung bzw. Reinigung nach jeder Verwendung:

  • Zuerst muss die Maske auseinander genommen werden. (Anweisungen sind in der Gebrauchsanweisung der Maske zu finden.)
  • Waschen Sie die einzelnen Maskenteile (mit Ausnahme des Kopfbandes und der Komfortpolster) vorsichtig per Hand in einer warmen Seifenlauge (ca. 30 °C). Um eine optimale Maskendichtigkeit zu erreichen, müssen Fettrückstände nach der Verwendung vom Maskenkissen entfernt werden.
  • Verwenden Sie zur Reinigung der Ausatemöffnungen bzw. sich drehender Teile an der Maske wie des Drehadapters, des Drehadapterrings oder des Kniestücks eine weiche Bürste.
  • Untersuchen Sie jedes Teil und reinigen Sie es ggf. erneut, bis es sichtbar sauber ist.
  • Spülen Sie alle Maskenteile gründlich mit sauberem Leitungswasser ab und lassen Sie diese geschützt vor direktem Sonnenlicht an der Luft trocknen.
  • WWenn alle Komponenten einschließlich der Ausatemöffnung, trocken sind, muss die Maske wieder zusammengebaut werden. (Anweisungen dazu sind in der Gebrauchsanweisung der Maske zu finden).

Wöchentliche Reinigung:

  • Das Kopfband einschließlich ggf. dazugehöriger Komfortpolster, muss per Hand gewaschen werden.
  • Spülen Sie es anschließend gut ab und lassen Sie es vor direktem Sonnenlicht geschützt trocknen.

Das Kopfband muss zur Reinigung nicht auseinander genommen werden und kann während der ersten Reinigung abfärben.

Komponenten, die selbst nach der Reinigung nicht sauber sind oder sichtbare Verschleißerscheinungen aufweisen (wie z.B. Brüche, Verfärbungen oder Risse), müssen ausgewechselt werden.

Zur Reinigung der Maske werden natürliche Reinigungsmittel empfohlen. Es besteht ansonsten die Gefahr, falls die Maskenkomponenten nicht gründlich abgespült werden, dass schädliche Restdämpfe durch künstliche Reinigungsmitteln während der Therapie eingeatmet werden könnten.

ResMed empfiehlt validierte Verfahren gemäß ISO 17664 zur Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Masken, die für mehrere Patienten in Schlaflaboren und Krankenhäusern verwendet werden. In den Hinweisen zur Desinfektion/Sterilisation erfahren Sie, welche Teile:

  • für jeden neuen Patienten ausgewechselt werden müssen.
  • sich für die thermische Desinfektion eignen.
  • sich für die chemische Desinfektion eignen.
  • sich für die Sterilisation eignen.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Komponenten desinfiziert werden müssen. Die Kopfbänder der AirFit 20 & 30 Serie können thermisch desinfiziert werden. Kopfbänder der älteren Generation nicht.

Weitere Komponenten, die keiner Desinfizierung bedürfen und nicht in Desinfektionsmitteln gewaschen werden dürfen:

  • AirFit N10/AirFit N10 for Her – Komfortpolster
  • AirFit F10/AirFit F10 for Her – Maskenrahmen, Komfortpolster
  • Quattro Air/Quattro Air for Her/Quattro Air NV – Maskenrahmen
  • Quattro FX/Quattro FX for Her – Flexi-Rahmen, Komfortpolster
  • Quattro FX NV – Flexi-Rahmen, Komfortpolster
  • Mirage FX/Mirage FX for Her – Maskenrahmen
  • AirFit N10/AirFit N10 for Her – Komfortpolster
  • AirFit F10/AirFit F10 for Her – Maskenrahmen, Komfortpolster
  • Quattro Air/Quattro Air for Her/Quattro Air NV – Maskenrahmen
  • Quattro FX/Quattro FX for Her – Flexi-Rahmen, Komfortpolster
  • Quattro FX NV – Flexi-Rahmen, Komfortpolster
  • Mirage FX/Mirage FX for Her – Maskenrahmen

Es reicht aus, das Kopfband und die oben aufgeführten Komponenten vor der Benutzung durch einen neuen Patienten gründlich zu waschen, wie im folgenden beschrieben:

  • Waschen Sie das Kopfband von Hand in einer warmen, milden Seifenlauge (30°C).
  • Spülen Sie es gut ab und lassen Sie es vor direktem Sonnenlicht geschützt an der Luft trocknen.

FAQs zum Maskenkomfort

Wenn die Maske Ihres Patienten nicht bequem sitzt, passen Sie diese erneut an oder probieren Sie eine andere Größe oder einen anderen Maskentyp aus.

  • Sitz. Unbehagen beim Tragen der Maske kann durch die falsche Passform verursacht werden. Daher empfehlen wir eine Neuanpassung der Maske mithilfe der Anpassungshinweise in der Gebrauchsanweisung. Am besten passen Sie die Maske an, wenn sich Ihr Patient in seiner Schlafposition befindet. Gesichtsmuskeln verändern sich nämlich, wenn wir uns hinlegen, und entspannen sich noch weiter, wenn wir schlafen. Schauen Sie sich hierzu auch unsere Videos zum Anlegen von Masken an.
  • Größe. Wenn eine gute Abdichtung nur durch ein Anziehen der Maskenbänder erreicht werden kann und die Maske dadurch unangenehm sitzt, stimmt möglicherweise die Größe der Maske nicht. Bitte beachten Sie, dass die Größenangaben der verschiedenen Modelle nicht immer übereinstimmen.
  • Art. Ist die Maske danach immer noch unbequem, braucht der Patient eventuell einen anderen Maskentyp. ResMed bietet Full Face Masken, Nasenmasken, und Nasenpolstermasken an. Nicht jede Maske eignet sich gleich gut für alle Patienten. Ein Wechsel des Maskentpys erfordert die Absprache mit dem behandelnden Arzt bzw. Schlaflabor.
  • Kopfband. Die Maske sollte so locker wie möglich sitzen und dabei trotzdem gut abdichten. Wenn das Kopfband zu lose oder zu stramm sitzt, müssen Sie es verstellen. Wenn es alt ist bzw. Verschleißerscheinungen aufweist, muss es ausgewechselt werden.
  • MicroFit™ Regler. Wenn Ihr Patient eine ResMed Maske mit MicroFit™ Regler verwendet, stellen Sie sicher, dass sich der Regler in der optimalen Position befindet. Eine drastische Veränderung der Position des Reglers kann zu einem unbequemen Sitz und dadurch zu einer weniger wirksamen Therapie führen.

Wenn Sie beim Anpassen der Maske Ihres Patienten Schwierigkeiten haben, lesen Sie die Gebrauchsanweisung für weitere Tipps.

Einige Masken sind besser für Bartträger geeignet als andere. Testen Sie verschiedene Möglichkeiten, um herauszufinden, ob eine andere Maskenart eventuell bequemer für Ihren Patienten wäre bzw. besser passen könnte.

Das hängt vom Patienten ab. Full Face Masken decken mehr Gesichtsfläche ab, Nasenmasken und Nasenpolstermasken weniger. Dabei kommt es wirklich auf persönliche Vorlieben an und darauf, welche Maske am besten zu den Bedürfnissen des Patienten passt.

Unsere Full Face Masken sind eine gute Option, wenn Ihre Patienten unter Nasenverstopfungen leiden oder im Schlaf durch den Mund atmen.

Wenn Sie die Maskentypen mit Ihren Patienten besprechen, sollten Sie verschiedene Faktoren berücksichtigen, darunter Gesichtsanatomie, Bärte, Brillen, Klaustrophobie, ob sie gern lesen oder fernsehen, während sie die Maske tragen, usw.

Wenn es an der Maske Ihres Patienten zu Leckagen kommt, besteht wahrscheinlich ein Problem mit der Abdichtung bzw. dem Sitz. Hier sind einige der Ursachen für Maskenleckagen sowie Tipps, wie Sie diese beseitigen können:

  • Schlechter Sitz.Wir empfehlen eine Neuanpassung der Maske mithilfe der Anpassungshinweise in der Gebrauchsanweisung. Am besten passen Sie die Maske an, wenn sich Ihr Patient in seiner Schlafposition befindet. Gesichtsmuskeln verändern sich nämlich, wenn wir uns hinlegen, und entspannen sich noch weiter, wenn wir schlafen. Schauen Sie sich hierzu auch unsere Videos zum Anlegen von Masken an.
  • Falscher Zusammenbau. Informationen zum Zusammenbau finden Sie in der Gebrauchsanweisung. Sie können die Gebrauchsanweisung hier herunterladen.
  • Falsche Maskengröße. Nutzen Sie die Anpassungsschablone, um die richtige Größe der Maske zu bestimmen.
  • Falsche Maskenart.Wenn die Maske Ihres Patienten die richtige Größe aufweist und richtig angepasst wurde, es aber dennoch zu Leckagen kommt, muss ggf. eine andere Art von Maske ausgewählt werden. Eine Full Face Maske kann beispielsweise Leckagen vollständig eliminieren. Das komplette Maskensortiment von ResMed finden Sie hier. Das komplette Maskensortiment von ResMed finden Sie hier. .
  • Maske muss ausgewechselt werden. Die Maskenleckagen treten möglicherweise auf, weil die Maske zu alt ist bzw. Verschleißerscheinungen aufweist. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Gebrauchsanweisung der jeweiligen Maske oder lesen Sie unsere Informationen zum Austausch von Maskenkomponenten.
  • Sauberkeit. Wenn sie nicht täglich entfernt werden, können sich Verschmutzungen, Öl und Rückstände von der Haut Ihres Patienten und aus der Umgebung auf der Maske ansammeln. Um eine optimale Abdichtung und Therapieerfahrung sicherzustellen, sollte der Patient seine Maske täglich reinigen. Lesen Sie unsere Informationen zur Reinigung von Masken..

Wenn Ihr Patient weiterhin Probleme mit Leckagen hat, sollten Sie einen beheizbaren Atemluftbefeuchter [link to machines accessories pages, anchor humidification] oder eines unserer neuen Schlaftherapiegeräte [link to CPAP machine landing page] ausprobieren. Unsere Therapiegeräte messen und gleichen unbeabsichtigte Leckagen automatisch aus, um den korrekten Druck aufrechtzuerhalten. Beheizbare Atemluftbefeuchter können Mundatmung und Nasenverstopfungen, was beides zu Leckagen beitragen, beträchtlich reduzieren.

Wenn Ihr Patient seine Maske zu fest anziehen muss, um eine gute Abdichtung zu erreichen, verwendet er möglicherweise eine falsche Maskenkissengröße bzw. die Stirnstütze ist nicht richtig eingestellt. Lesen Sie bitte die Antwort auf die erste Frage, in der Sie Tipps zum Erkennen und Beheben von Problemen mit dem Maskensitz finden.

Die Maskenkissen von ResMed bestehen aus Silikon. Echte allergische Reaktionen auf Silikon sind extrem selten. Hautreizungen, Druckstellen und Blasen werden normalerweise von anderen begleitenden Faktoren und nicht dem Silikon selbst verursacht.

Hautreizungen können folgende Ursachen haben:

  • Das Kopfband sitzt zu locker oder zu eng. Passen Sie es an oder ersetzen Sie es, wenn es alt oder verschlissen ist. Die Maske sollte so locker wie möglich sitzen und dabei trotzdem gut abdichten.
  • Die Maske passt nicht richtig (falsche Größe oder falscher Typ). Informationen zur Anpassung finden Sie in der Gebrauchsanweisung oder in der Kurzanleitung für die Anpassung der Maske. Ein anderes Maskenmodell passt eventuell besser.
  • Die Maske ist alt und verschlissen. Untersuchen Sie das Maskenkissen und den -rahmen auf Abnutzung, Verhärtungen, Risse oder Brüche. Wechseln Sie entweder die gesamte Maske oder abgenutzte Teile der Maske aus. Hilfreiche Informationen zum Auswechseln der Maske finden Sie in unseren Informationen zur Maskenreinigung.
  • Die Maske ist verschmutzt. Silikon kann Substanzen wie Öl, Schweiß, Schmutz und Lotionen von Ihrer Haut absorbieren. Verlängerter Kontakt mit diesen Substanzen während der Nacht kann Ihre Haut reizen. Ihre Patienten sollten die Maske täglich entsprechend der Gebrauchsanweisung reinigen und dazu eine milde Seife oder Flüssigseife und warmes Wasser (30°C) verwenden. Zudem sollten Patienten ihr Gesicht waschen, bevor sie ins Bett gehen, um überschüssige Hautfette zu entfernen. Am besten verwenden sie dazu eine pH-neutrale Seife und tragen keine Gesichtslotionen auf Hautpartien auf, die mit der Maske in Kontakt kommen. Diese Produkte können die Maskendichtigkeit beeinträchtigen und das Maskenkissen mit der Zeit beschädigen. Hilfreiche Informationen finden Sie ggf. in unseren Reinigungshinweisen.

Treten weiterhin Hautreizungen auf, kann poröses hypoallergenes Pflaster auf empfindliche oder gereizte Hautpartien geklebt werden, um eine Schutzschicht zwischen Haut und Maske zu bilden.

Wenn Ihr Patient unter Nasenreizungen leidet, kann ein beheizbarer Atemluftbefeuchter Abhilfe schaffen. Ein kontinuierlicher Luftfluss, besonders bei hohen Therapiedruckwerten, kann zu Trockenheit, Nasenreizungen und Nasenbluten führen. Atemluftbefeuchter mindern Nasenreizungen und Trockenheit, indem sie der vom CPAP- oder BiLevel-System gelieferten Luft Wärme und Feuchtigkeit beifügen.

Nasenöl kann auch zur Behandlung und Vorbeugung von Trockenheit eingesetzt werden.

Wenn die Maske Druckstellen oder einen wunden Nasenrücken verursacht, wurden die Bänder wahrscheinlich zu fest angezogen und können keine gute Abdichtung erreichen. Lesen Sie sich die Antworten auf die obigen Fragen auf dieser Seite durch. Dort finden Sie Empfehlungen zur Optimierung des Maskensitzes sowie der Abdichtung.

Wenn die Probleme weiterhin bestehen bleiben, schlagen Sie Komfortpolster oder Gecko Nasenpolster vor. Komfortpolster sind weiche Stoffpolster für das Silikonkopfband der Maske. Sie verhindern ein Verrutschen der Maske und reduzieren vom Kopfband verursachte Druckstellen im Gesicht. Das Gecko Nasenpolster ist ein angenehmes, weiches Nasalpad, das auf dem Nasenrücken sitzt. Er wirkt Hautreizungen, Druckstellen auf dem Gesicht und Maskenleckagen entgegen und sorgt für einen rundum besseren Tragekomfort.

Tränende Augen können auf Maskenleckagen zurückzuführen sein. Das ist ein häufiges Problem, wenn die Maske nicht gut abdichtet oder nicht gut auf das Gesicht passt. Tipps zum Beheben dieses Problems finden Sie in den Antworten zu den obigen Fragen auf dieser Seite.

FAQs zum Maskensitz

Wenn die Maske nachts verrutscht, kann das daran liegen, dass Ihr Patient eine verstopfte Nase hat. Wenn Ihr Patient Sinusprobleme hat oder an Allergien leidet, benötigt er ggf. eine Full Face Maske oder Atemluftbefeuchtung.

Eventuell kann ein Contour CPAP-Kissen Abhilfe schaffen. Wenn der Patient auf einem Contour-Kissen schläft, ist es weniger wahrscheinlich, dass die Maske gegen sein Gesicht reibt oder drückt, wodurch der Komfort erhöht und Leckagen durch verrutschte Masken reduziert werden. Das Contour-Kissen verschafft Ihren Patienten einen angenehmeren Schlaf mit der CPAP-Maske, unabhängig davon, ob sie auf dem Rücken, der Seite oder dem Bauch schlafen. Es erleichtert außerdem die Atmung, indem es für offenere Atemwege sorgt.

Wir stellen Anpassungsschablonen für viele unserer Masken zur Verfügung. Bitte wählen Sie unten das passende PDF aus.

Beachten Sie bitte beim Verwenden der Schablonen folgende Anweisungen:

  • Lesen Sie vor dem Zuschneiden und Verwenden der Schablonen sorgfältig die Anweisungen auf der jeweiligen Schablone.
  • Anpassungsschablonen für Masken sind als Hilfe beim Anpassen von Masken vorgesehen. Sie ersetzen nicht die Beratung durch einen Arzt, Schlaflabortechniker oder Fachhändler.
  • Das Ändern der Größe bzw. der Dimensionen der Original-PDF-Dokumente kann die Qualität und Genauigkeit der ausgedruckten Schablonen beeinträchtigen. Um dieses Problem zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Sie die Schablone in der Originalgröße ausdrucken, und deaktivieren in Ihren Druckereinstellungen alle Seitenskalierungen. Sie können die Originalgröße des Ausdrucks auch mithilfe des Lineals im Ausdruck sicherstellen.

ResMed Nasenmasken Anpassungsschablonen:

AirFit N30i  (513kb)

AirFit N20  (518kb)

AirFit N30

ResMed Full Face Masken Anpassungsschablonen:

AirFit F30  (126kb)

AirFit F20  (535kb)

AirFit F30i

Eine laute Maske kann darauf hindeuten, dass die Abdichtung nicht gut genug ist. Lesen Sie unsere Empfehlungen oben: Stellen Sie sicher, dass die Maske richtig angepasst und zusammengebaut, sauber und in gutem Zustand ist. Wenn Ihr Patient immer noch Probleme hat, probieren Sie eine andere Maskengröße oder einen anderen Maskentyp aus.

Passen Sie die Maske Ihres Patienten an, wenn er sich in seiner Schlafposition befindet: Wenn er in einem Bett ohne Kissen schläft, dann passen Sie seine Maske daran an. Wenn er in einem Lehnstuhl schläft, muss die Maske an diese Position angepasst werden. Das ist wichtig, weil sich unsere Gesichtsmuskeln verändern, wenn wir uns hinlegen, und sich noch weiter entspannen, wenn wir schlafen.

Maskengeräusche können auch auf Leckagen hindeuten. Das ist ein häufiges Problem, wenn die Abdichtung nicht gut genug ist oder die Maske nicht richtig auf das Gesicht Ihres Patienten passt. Tipps zum Beheben dieses Problems finden Sie in der vorherigen Antwort.